Forschung & Entwicklung

Angelini verfügt über mehr als 50 Jahre Forschungs- und Entwicklungserfahrung im Pharmasektor, wie die vollständige Entwicklung einer Reihe von Medikamenten zeigt.

Angelinis Forschung

Zwei davon, der lokale Entzündungshemmer Benzydamin und das Antidepressivum Trazodon, werden weltweit in mehr als 60 Ländern vertrieben und vermarktet. Angelini lizenzierte das Fluorchinolon Prulifloxacin in den 90er Jahren und führte nach der Zulassung und Markteinführung des Produkts in mehreren europäischen Ländern seine vollständige, präklinische und klinische Entwicklung in Europa durch. Vor kurzem verstärkte Angelini seine Bemühungen im Bereich der Infektionsbekämpfung durch die Einlizenzierung von Dalbavancin, einem halbsynthetischen Lipoglykopeptid-Antibiotikum der zweiten Generation, das zur Behandlung von ABSSSI (akuten bakteriellen Haut- und Weichgewebeinfektionen) eingesetzt wird. Im vergangenen Jahr wurde die erste Kombination von Paracetamol und Ibuprofen in Europa in das Angelini-Portfolio aufgenommen.

 


Zurück zum Anfang

Innovation und dynamische Pipeline

Innovation
Die Innovationsaktivitäten werden in der Abteilung FR&E (Forschung, Regulierung und Entwicklung) umgesetzt. F&E, Regulierungsangelegenheiten und Geschäftsentwicklung arbeiten zusammen, um das hohe Innovationsniveau aufrechtzuerhalten und weiter zu steigern, um so ein nachhaltiges Unternehmensportfolio sicherzustellen. Zu diesem Zweck werden die FR&E-Projekte unterschiedlich gehandhabt, um bei den verschiedenen Aktivitäten die wirksamsten Ansätze zu ermöglichen, indem sie eingeteilt werden in WEP-Projekte („Well-Established Products“, gut etablierte Produkte), die das Lebenszyklusmanagement sowie die Entwicklung innovativer nichtpharmazeutischer Produkte unterstützen sollen, und NPP-Projekte (Neue Pharmaprodukte), die darauf abzielen, die Innovation mit neuen pharmazeutischen Produkten in den Kernbereichen ebenso wie in neuen attraktiven Szenarien zu fördern. In Übereinstimmung mit dieser Strategie sind alle FR&E-Abteilungen entsprechend organisiert und vollständig integriert, um die Produktentwicklung von den frühen bis zu den späten Entwicklungsphasen zu unterstützen. Da die Angelini Pharma-Gruppe in 20 Ländern direkt vertreten ist, sind alle FR&E-Abteilungen zentralisiert, um die richtige Handhabung von therapeutischen und Marktbedürfnissen, regulatorischen Richtlinien und Vorschriften, normativer Compliance und Pharmakovigilanz-Aktivitäten zu gewährleisten.

Dynamische Pipeline
Der FR&E-Auftrag basiert auf dem Konzept der dynamischen Pipeline, bei dem basierend auf den Möglichkeiten jedes Projekt teilweise oder vollständig firmenintern oder von Partnern entwickelt werden kann. Die FR&E unterhält strategische Partnerschaften mit namhaften nationalen und internationalen Konzernen, um sowohl innovative Lösungen zu identifizieren als auch den Wert und die Erfolgswahrscheinlichkeit für firmeneigene Forschungsprogramme zu erhöhen und das technisch-wissenschaftliche Netzwerk weiter zu fördern. Die Geschäftsentwicklung ist vollumfänglich darauf ausgerichtet, das Unternehmensportfolio durch Identifizierung von hochwertigen externen Gelegenheiten und Entwicklung von Partnerschaften zu bereichern. Die Abteilung für wissenschaftliche Netzwerkpflege und Konkurrenzbeobachtung (WN&KB) arbeitet mit den Abteilungen Geschäftsentwicklung und F&E zusammen, um Forschungsgruppen zu identifizieren, die Innovationen in der FR&E-Pipeline fördern können. Forschungsprogramme werden geteilt oder neue Produkte in der Frühphase erworben, die in die aktuellen Kernbereiche passen oder neue therapeutische Szenarien eröffnen.


Zurück zum Anfang

Therapiebereiche Schwerpunkte

Gegenwärtig konzentrieren sich die Hauptforschungsprogramme auf die folgenden therapeutischen Interventionsbereiche: Schmerz und Entzündung, Erkrankungen und Störungen des Nervensystems, Infektionskrankheiten und Infektionsbekämpfung.

SCHMERZ UND ENTZÜNDUNG
Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Angelini hat eine lange Tradition auf den Gebieten Schmerz und Entzündung, auf denen sie Kernkompetenzen hinsichtlich der Rolle von Prostaglandinen, Zytokinen und serotoninergen Übertragungswegen bei den Mechanismen, die Schmerz und Entzündung modulieren, erworben und gestärkt hat. Derzeit konzentriert sich die Forschungsarbeit auf neue Produkte oder bekannte Medikamente, die in der Monotherapie oder in Kombination eingesetzt werden, um die Wirksamkeit zu erhöhen und die Nebenwirkungen zu reduzieren. Diese Studien umfassen auch Formulierungsansätze zur Optimierung der Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln und der Dosierungsschemata.

ERKRANKUNGEN UND STÖRUNGEN DES NERVENSYSTEMS
Der Bereich der ZNS-wirkenden Medikamente, insbesondere im Bereich der Stimmungsstörungen, ist derjenige, in dem Angelini seine größten Erfolge und weltweite Anerkennung erzielt hat.
Die Einführung von Trazodon in die klinische Praxis zur Behandlung der Major Depression, die in den 1960er Jahren in Europa und 1981 in den USA erfolgte, veränderte den therapeutischen Ansatz bei der Behandlung dieser Krankheit. Trazodon wird dank des breiten Spektrums neurophysiopharmakologischer Aktivitäten und der sehr guten Verträglichkeit heute immer noch verwendet.
Selbst jetzt führt die FR&E Studien über den Wirkmechanismus von Trazodon und von neuen chemischen Einheiten durch, die auf verschiedene molekulare Ziele bei neuropsychiatrischen Erkrankungen wirken. Dies ermöglicht die Entwicklung von beträchtlichem Fachwissen hinsichtlich der Biochemie, Physiologie und Pharmakologie der an Depression und anderen affektiven Störungen beteiligten neuralen Mechanismen. Die Studien befassen sich hauptsächlich mit der Frage nach dem Mechanismus, der für die antidepressiven Aktivitäten nach ihren Wirkungen auf die Neurotransmission verantwortlich ist.
Kürzlich lizenzierte Angelini eine Lithiumformulierung mit verzögerter Freisetzung ein, die allererste ihrer Art in Italien, die sich als nützliches stimmungsstabilisierendes Medikament für die Behandlung von bipolaren Störungen erwiesen hat. Die FR&E verfolgt derzeit die klinischen Studien zur Unterstützung des Produkts.
Die Abteilung F&E-NPP führt weiterhin Forschungsarbeiten zu neuen molekularen Zielen durch, die für relevante Pathologien des Nervensystems verantwortlich sind, wie zum Beispiel bipolare Störung, Schizophrenie und Multiple Sklerose.

INFEKTIONSKRANKHEITEN UND INFEKTIONSBEKÄMPFUNG
Ausgehend von den Erfahrungen mit der Entwicklung von Prulifloxacin hat die Angelini-FR&E ihr Interesse im Bereich der Antiinfektiva vertieft, einem Bereich von globaler Bedeutung, in dem pharmakologische Forschung eine Priorität für die Lösung des ernsten Problems der Antibiotikaresistenz geworden ist.
Gegenwärtig konzentrieren sich die F&E-NPP- und die F&E-WEP-Aktivitäten auf die Bewertung der antimikrobiellen Wirksamkeit neuer Produkte, die entweder als Monotherapie oder in Kombination verwendet werden, und von Medizinprodukten, die mit fortschrittlichen Antibiotikaresistenztechnologien hergestellt werden. Darüber hinaus interessiert sich die Angelini-FR&E immer mehr für die Rolle der Darm-, Vaginal- und Hautmikrobiota bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit und die Veränderungen bei Infektionen.


Zurück zum Anfang

Angelini R&D Pipeline

Klicken Sie hier: Download R&D Pipeline 


Zurück zum Anfang